Unsere Website für
Ihr Land
FacebookTwitterYoutubepinterestRss

Die Links überspringen
Pralinen
© WBT - Emmanuel Mathez
Bier
© WBT - Philippe Lermusiaux
Lütticher Waffeln
© WBT - Philippe Lermusiaux
Regionale Spezialitäten
© WBT - Emmanuel Mathez
Wallonische Rezepte
© WBT - Gabriele Croppi
Wallonische Frauenpower
© WBT - Emmanuel Mathez

Fritten aus der Wallonie

 

Wo wurden die Fritten erfunden?

Belgische Fritten sind eine echte wallonische Spezialität!

 

Ende des 17. Jahrhunderts gab es im Raum Lüttich eine regionale Spezialität: kleine, frittierte Fische aus wallonischen Flüssen und Seen. Als während eines harten Winters die Flüsse und Seen zufroren, kam ein Gastwirt auf die Idee, statt der Fische Kartoffelstücke zu frittieren. Die Fritten waren geboren.

 


© WBT - Philippe Lermusiaux

 

Will man sich an einer belgischen Frittenbude nicht unbeliebt machen, sollte man sich mit der Behauptung zurückhalten, Fritten kämen ursprünglich aus Frankreich. Die englische Bezeichnung für Fritten, french fries, ist keinesfalls ein Hinweis auf die Herkunft der Fritten.

Der Begriff french fries entstand übrigens erst während des Ersten Weltkrieges. Die US-amerikanischen und kanadischen Soldaten lernten Fritten während des Ersten Weltkrieges in Belgien kennen und weil die Sprache der belgischen Armee damals ausschließlich französisch war, tauften sie sie kurzerhand french fries.

 

Das Geheimnis der belgischen Fritten

Das Rezept für wirklich gute Fritten ist eigentlich gar nicht schwierig:

  • Die Kartoffelstäbchen, die je nach Region zwischen 9 und 14 mm dick sind, werden zunächst bei 160 Grad vorgebacken. 
  • Nach einer Abkühlzeit von mindestens 10 Minuten bei 180°C werden die Stäbchen fertig gebacken.
  • Abtropfen lassen, salzen, fertig.

Dennoch sind die Belgier unschlagbar, wenn es um die Zubereitung einer unwiderstehlich leckeren Portion Frites geht. Vielleicht liegt es am Rinderfett, das die Belgier statt Pflanzenöl zum Frittieren verwenden. Oder aber an der riesigen Auswahl an Saucen, die von Andalouse (mild tomatig und würzig) über Cocktail (typische Cocktailsauce aus Tomaten und Whisky) bis zu Samourai (tomatig und extrem scharf) reicht.

In Belgien gibt es fast fünfzig verschiedene Saucen, und die Liste wird von Jahr zu Jahr länger. Der Klassiker bleibt dabei ungeschlagen: Mayonnaise, am besten hausgemacht. 

 

Rezepte

Hier finden Sie unsere Rezepte für Fritten und Mayonnaise: